Alkuser-RotspitzeSlide1.jpg

Gipfelkreuz der Alkuser Rotspitze

Alkuser-RotspitzeSlide3.jpg

Blick über den Alkuser See zum Friedenskreuz

ALKUSER ROTSPITZE 3.053 m

Tourdaten
Gipfelhoehe
3.053 m
Hoehenmeter3
1.770 hm
uhr4
6 h 20 min
Strecke
24 km
bike auf g
1 h 10 min (8,5 km)
bike ab g2
1 h 00 min
Aufstieg
2 h 25 min (3,5 km)
Abstieg
1 h 45 min
 
Tourbewertung
für trainierte, erfahrene Alpinisten
Kondition:
Bewertungsskala 4
Technik:
Technik1 2
psychische Anforderung:
Bewertungsskala 2
Schwierigkeit: mittel
 
TOURBESCHREIBUNG
 
Anfahrt
Von Lienz auf der Felbertauernstraße nach Ainet. Am Ortsende biegt man rechts nach Gwabl/Alkus ab. Der Straße folgend bis nach Oberalkus, wo es bei der Kapelle wenige Parkmöglichkeiten gibt.
 
Besondere Hinweise
E-bike empfehlenswert, da die Auffahrt bis zum Pitschedboden ca. 8,5 km lang ist. Von der Raggeralm bis zum Pitschedboden ist der Weg sehr unruhig (Vorsicht bei der Abfahrt!).
Markierungen sind nur bis zum Alkuser See und dann wieder am Grat zum Gipfel vorhanden!
 
Tourbeschreibung
 
Ausgangspunkt: Kapelle in Oberalkus
 
Zunächst fährt man mit dem e-bike/bike bis zum Pitschedboden. Danach beginnt der Fußmarsch. Man folgt dem markierten Steig in Richtung Alkuser See. Beim See angelangt, sieht man nordseitig hinter dem See die steile Flanke, die es zu bewältigen gilt. Man quert den Abfluss des Sees und wandert rechts um den See herum zum nordseitigen Ufer. Dort steigt man zunächst über das Blockgestein höher. Der Hang wird nun steil, ist aber bei trockenen Verhältnissen gut gangbar. Hat man die steile Flanke hinter sich gelassen, geht es links einen rasenbewachsenen Kamm hinauf. Das Gelände neigt sich nun deutlich zurück und nach wenigen Minuten steht man mitten in einem großen Geröllhaufen. Es baut sich vor einem mächtig die Rotspitze auf. Etwas rechts vom Gipfel zieht eine Schuttflanke herunter und über diese Flanke erfolgt der Anstieg zum Gipfelgrat. Dabei wird es richtig steil, allerdings findet sich in der Mitte der Flanke so etwas wie ein Steig. Unter einer kleinen Felswand zieht dieser Steig rechts hinauf und wenig später bieten sich mehrere Ausstiegsmöglichkeiten auf den Gipfelgrat an. Dort fallen sofort die rot-weißen Markierungen auf, denen man bis zum Gipfel folgt. Am Gipfel bietet sich einem bei klarem Wetter ein grandioses Panorama von den Hohen Tauern über die Lienzer Dolomiten bis hin zu den Südtiroler Dolomiten.
 
Abstieg
Wie Aufstieg.
Will man beim Abstieg die steile Flanke oberhalb vom Alkuser See meiden, bietet sich eine alternative Route an, die jedoch etwas länger ist als die Aufstiegsroute. Dabei steigt man nach der Gipfelflanke in einem großen Linksbogen über Blöcke tiefer zu einem Rasenkamm. Diesen Kamm umgeht man auf der rechten Seite, dann wird das Gelände einfacher und übersichtlicher. Beim letzten Rücken, wo man noch einen schönen Tiefblick auf den Alkuser See hat, leiten Viehsteige hinunter zun den Hinweistafeln bei einer kleinen Lacke. Jetzt folgt man nur noch dem markierten Aufstiegsweg zurück zum Pitschedboden (Route ist in der Karte blau eingetragen).
 
Ausrüstung
Festes Schuhwerk, Teleskopstöcke
 
Rechtliche Hinweise
 
ROUTENVERLAUF
 
 
KARTEgpxgpx
 
 rot=Aufstieg, blau=alternativer Abstieg
BILDER
 

PANORAMA

Bryce Canyon National Park © Ashik Mahmud
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account